Indie Game Marketing – Kampagnen Planung

Nach dem ihr diesen Post gelesen habt, könnt ihr eure eigene Marketing Kampagne planen. Ihr werdet wissen, was in der Vorbereitung notwendig ist, damit ihr euer Ziel erreichen könnt. Ich werde euch einige Tools für die Vorbereitung von Spielemarketingkampagnen nennen und simple Checklisten für den Start mitgeben.

Welche Daten wollt ihr haben?

Als erstes solltet ihr eure Basis definieren, mit dem ihr euren Marketingfortschritt vergleichen könnt. Das sind insbesondere alle Output Kanäle, die ihr bedienen wollt. Das reicht vonm klassich Print und Video über Social Media wie Facebook, Twitter, Instagram bis hin zum Schalten von Werbung. Es wir euch auf helfen, die beste Plattform für jede einzelne Kampagne zu ermitteln und Ihre engagiertesten user zu identifizieren.

Am besten startet eine Tabelle, in der ihr alle Daten notiert und verfolgt. Dabei protokolliert ihr jedem Monat die Daten, um deren Änderung verfolgen zu können. Aus der folgenden Liste nehmt nur die Dinge heraus, die ihr wirklich benötig. Nur, weil man etwas messen kann, sollte man es nicht unbeding auf verwenden. Denkt daran, das ihr die Kampagne steuert und nich die Datensammlung euch.

Viele dieser Daten könnt ihr im Analytics-Bereich der jeweiligen Plattform selbst bekommen. Wenn ihr diese dann an einem zentralen Ort bei euch sammelt, dann habt ihr einen Touch-Point, an dem ihr schnell auf eure Ergebnisse blicken könnt.

Hier eine Liste als Anfang, bei Bedarf erweiter diese. Hier will ich euch aber schon einen ersten Anlaufpunkt bieten:

  • Social Media (Twitter, Youtube, Instagram, Facebook)
    • Anzahl der Followers
    • Den Post mit der meisten Reichweite jeden Monat pro Plattform
    • Namen und Profil der Top Drei engagierten Followers pro Plattform
  • Statistiken eures Spieles
    • Anzahl der Käufe, Downloads, Einkäufe im Spiel
    • Followers auf Plattformen wie Steam
    • Kommentare, Rezensionen, Deinstallationen, Bewertungen
  • (Crowd) Funding
    • Einnahmen aus Kickstarter-, Patreon-, Indiegogo usw.
    • Anzahl der Backer, Followers oder Unterstützer
  • E-Mail-Liste
    • Anzahl der Abonnenten
    • Anzahl der geöffneten, angeklickten eMail
    • Abmeldungen
  • Website-Analyse
    • Seitenaufrufe, eindeutige Besuche
    • Durchschnittliche Sitzungsdauer
    • Userflow

Was wollt ihr erreichen?

Wenn ihr wissen wollt, ob eine Kampagne erfolgreich ist, dann solltet ihr auch wissen, was ihr eigentlich erreichen wollt. Legt auch konkrete messbare Ziele fest. Heutzutage könnt ihr mit den verschiedensten Tools viele Dinge messen. Von diesen Möglichkeiten solltet ihr auch Gebrauch machen.

Fragt euch:

  • Was wollt ihr konkrett erreichen?
  • Wie kann ich diese Ergebnisse messen?
  • Welche Kennzahlen will ich erheben?
  • Was ist eure Definition von Erfolg?

Hier gebe ich euch wieder zum Einstieg einige Beispiele für Ziele. Für euch können werden das mit Sicherheit andere Ziele sein. Diese können groß oder klein sein, hauptsache klar verständlich uns messbar!

  • Verdiene 100 $ mit DC-Verkäufen im Spiel
  • Erfolgreiche Crowd-Funding Runde abschließen
  • Unsere Kampagne wird 500 mal retweeted
  • Unterstützung durch 50 neue Patreons
  • Verkaufe 200.00 Spiele
  • 20% mehr Spiele-Downloads in zwei Monaten
  • Erreiche 15.000 Twitter-Follower
  • Habe 50 Abonnenten unseres News-Letters

Stellt bei der Festlegung eurer Ziele sicher, dass sie angemessen sind. Fragt euch dazu:

  • Was können wir tun? Was ist möglich, welche Fähigkeiten habe ich/habenwir?
  • Wieviel Zeit muss ich investieren, bei den jeweiligen Kampagnen und Kanälen?
  • Wieviel Zeit will ich maximal investieren?
  • Was will ich auf den jeweiligen Kanälen posten/erstellen?

Es ist besser, ein kleines Ziel zu erreichen, als ein großes Ziel zu verfehlen, denn Erfolge motivieren. Marketing ist ein kontinuierlicher iterativer Prozess.

Fokussiert euch!

Ziel einer Kampagne ist die angesprochenen Personen zu einem Handeln zu bewegen. Fokussiert wird das im „Call To Action“. Ihre kennt mit Sicherheit so etwas. Nehmt z.B. „Bitte Hier klicken, um sich anzumelden.“ Auch Icons können eine „Call To Action“ bewirken. Beispiele sind das Youtube Icon, um ein Video zu starten oder Pfeile, die etwas andeuten.

Wichtig hier ist ganau eine „Call To Action“ pro Kampagne. Zwei sind zu viel, weil ihr dem User ersparen wollt, zu überlege, bei wo er mehr Nutzen hat. Wenn er sich beim Newletter 1 oder Newletter 2 anmeldet. Oder doch lieber beide? Ne lieber keinen, ich will keinen Spam und welcher gut ist, das weiß er nicht. Leider verspielen viele Entwickler die Möglichkeiten auch die Personen einzubinden, indem es gar keinen „Call To Action“ gibt.

Heute spielt sich digital und im Netz ab. Daher sorgt dafür, das ihr für jede Kampagne eine eigenen Landingpage habt. Das ist eine Homepage, die ganz genau das einlöst bzw. möglich macht, was euer „Call To Action“ versprochen hat. Ihr wollt, dass sich eure Zielgruppe am Newletter anmelden, dann kann sie das auf dieser Seite, aber auch nix anderes. Es geht auch hier um Einfachheit durch Fokus auf das Ziel.

Verschafft euch einen Überblick, was die jeweiligen Plattformen für Tools bieten. Ihr wollt mehr Engagement auf Twitter? Wisst ihr, was die Analyse Tools von Twitter bieten? Braucht ihr vielleich externe? Was ist für euch Engagement? Sollen eure Post geteilt werden? Wollt ihr mehr Follower?

Notiert auch, was ihr vorhabt!

In einer Textdatei oder Online-Sheet umreißt ihr euren Plan. Dazu gehört

  • euer Ziel (e.g. Verdoppelung der retweets in Twitter)
  • euer Zeitplan (Von wann bis wann läuft die Kampagne)
  • welche Plattformen ihr nutzen werdet
  • welche Inhalte ihr posten wollt (Texte, Bilder, Video, Sound, Musik, Gameplay elemente uws.)

Diese Vorbereitung wird später in der Retrospektive nochmal auf euch zukommen, denn ihr wollt ja auch wissen, ob die Kampagne erfolgreich war. Nehmt auch daher kurz die Zeit und notiert euch, was ihr erreichen wollt.

Wie geht es weiter?

Bis jetzt habt ihr etwas über den planerischen Teil gelernt. Weiter gehen wird es dann, wenn ihr schon in der Umsetzung seid. Dazu gehört es den Inhalt zu erstellen, zu posten und eure Messdaten auszuwerten.

Links

Dieser deutsche Artikel beruht auf dem englischen Artikel „How to build a Marketing Campaign for your indie game (new tab).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.